Digitaler Rundgang durch die Villa Merkel

16. Mai 2021 – 15. August 2021

 

 

Gabriela Oberkofler –
Api étoilé / Ein wachsendes Archiv

 

Forschungsbeginn: 1. April 2020

Start: Sonntag, 16. Mai 2021, 11 Uhr


Gabriela Oberkofler – Api étoilé / Ein wachsendes Archiv ist ein künstlerisches Projekt zu in Vergessenheit geratenen Nutzpflanzen und zu neuen Formen des Zusammenlebens.


Api étoilé bringt diverse Akteur:inne und Institutionen unterschiedlicher Bereiche wie Forschung und Wissenschaft, Landwirtschaft, Volkskunde, Bildende Kunst, Kulturförderung auf Augenhöhe in einen kollaborativen Austausch. Nach einer Phase der transkulturellen Zusammenarbeit mit Landwirt:innen, Saatgutspezialist:innen oder diversen Saatgutarchiven und nach einer Phase des Pflanzenanbaus mündet Api étoilé in einer Ausstellung in der Esslinger Villa Merkel, die im Freilichtmuseum Beuren zudem eine kulturhistorisch bäuerlich geprägte Bühne bespielt. Mit einem opulenten Begleitprogramm aus Vorträgen, Artist-Talks oder auch Slow Food Verkostungen tradierter Nutzpflanzen macht Api étoilé die Villa Merkel und das Freilichtmuseum Beuren zu Orten der kulturellen und sozialen Begegnung, des Miteinanders, zu Orten für Menschen, Pflanzen und Tiere. Gabriela Oberkofler tritt als Künstlerin in Erscheinung und als Netzwerkerin, die verschiedenste Akteur:innen partizipativ einbezieht.


Dank für das Vertrauen und die Bereitschaft zur Kooperation geht an die institutionellen Partner im Projekt, an das Freilichtmuseum Beuren und das Kunsthaus Dresden, das die Ausstellung nach ihren Auftritten in Esslingen und Beuren in modifizierter Form weiterführen und die Forschungsarbeit der Künstlerin auch künftig unterstützen wird. Digitale Angebote und sich ansammelnde Formate finden sich auf der Projekthomepage.

 

Kunscht! Beitrag:

https://www.swr.de/swr2/kunst-und-ausstellung/atelierbesuch-gabriela-oberkofler-im-kunstverein-wagenhalle-100.html

 

Mit freundlicher Unterstützung vom

 

 

 

 

 

Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Förderung von künstlerischen und kulturellen Projekten